Preisinformationen

(1) Preise

Es gelten die in der nachfolgenden Übersicht dargestellten Preise.

Unsere Leistung Preis netto Preis brutto (Endpreis)

Erste Mahnung

7,55 EUR

8,99 EUR

(nur erforderlich, wenn Sie noch nicht gemahnt haben bzw. wenn sich der Schuldner noch nicht in Verzug befindet)

Außergerichtliches Inkasso

Unsere Vergütung besteht aus den außergerichtlichen Inkassokosten und den Verzugszinsen als Erfolgsprovision. Die Inkassovergütung wird für die Dauer des Verfahrens gestundet und nur beim Schuldner geltend gemacht. InkassoKonzept garantiert, dass gerichtlich nicht anerkannte Inkassokosten auch nicht beim Gläubiger geltend gemacht werden.

Hinsichtlich der Inkassokosten und der Verzugszinsen haben Sie einen Erstattungsanspruch gegen Ihren Schuldner. Diesen Anspruch treten Sie uns an Erfüllung statt ab. Wir ziehen Inkassokosten und Zinsen bei dem Schuldner ein und tragen das Ausfallrisiko.

Die Höhe des dem Schuldner in Rechnung gestellten Betrages richtet sich hinsichtlich der Zinsen nach der Höhe ihrer Forderung und der Dauer des Verzuges. Hinsichtlich der Inkassokosten ist eine Vergütung in entsprechender Anwendung des Rechts-anwaltsvergütungsgesetzes (RVG) vereinbart. Regelmäßig entsteht eine 1,3 Geschäftsgebühr nach VV 2400 RVG.

Die Höhe der einzelnen Gebühr nach dem RVG hängt ebenfalls vom Wert Ihrer Forderung ab. Eine Tabelle für Gebühren nach dem RVG ist  hier hinterlegt, so dass Sie die Gebühren-höhe für den Einzelfall nachprüfen können.

Unser Honorar versteht sich zuzüglich der gesetzlich gül-tigen Umsatzsteuer, zur Zeit 19 %. Auch diese wird beim Schuldner eingezogen.


(2) Zahlungsmodalitäten.

  • Erste Mahnung:
    Die Zahlung wird sofort mit Zugang der Rechnung fällig. Wir sind berechtigt, die Zahlung aufgrund der uns erteilten Einzugsermächtigung von Ihrem Konto einzuziehen.

  • Außergerichtliches Inkasso:
    Die Zahlung ist mit Eingang des eingezogenen Betrages oder Teilbetrages fällig. Sie sind jedoch nicht unmittelbar zur Zahlung verpflichtet, sondern treten uns Ihren Erstattungsanspruch gegen den Schuldner an Erfüllung statt ab. Wird die Vergütung nicht als Verzugsschaden vom Schuldner ausgeglichen, trägt InkassoKonzept das Ausfallrisiko.

(3) Kosten des Vertragsanwalts.

InkassoKonzept trägt die Kosten des Vertragsanwalts, sofern Inkassokonzept mit dem außergerichtlichen Forderungseinzug beauftragt war und den Vertragsanwalt im eigenen Namen mit der gerichtlichen Geltendmachung der Forderung beauftragt hat.

(4) Gerichtskosten

Gerichtliche Kosten, also Mahngebühren und die Gerichtskosten für ein etwaiges Klageverfahren trägt InkassoKonzept in den unter Ziffer 3 genannten Fällen.








Aufgaben von Inkassounternehmen Teil II

Durch die Zusammenarbeit mit einem Inkasso-unternehmen unterstreichen die Auftraggeber ihre Professionalität. Durch Outsourcing ihrer Debitorenabwicklung machen sie deutlich, dass sie sich voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wollen. Die nicht zu ihrem eigentlichen Geschäftsfeld gehörenden Aufgaben überlassen sie Experten und geraten auf diese Weise auch dem Schuldner gegenüber aus der "Schusslinie".

Auch für den Verbraucher leisten Inkasso-unternehmen gute Dienste: So muss im Grunde der Verbraucher die höheren Preise zahlen, die jeder Lieferant zur Deckung seines Forderungs-ausfalls kalkuliert. Inkasso-Firmen helfen, diesen Ausfallbetrag gering zu halten.




Downloads:

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Leistungsüberblick
Auftragsformular
Kundeninformationen
Inkasso-Ablaufschema



AGB | Datenschutz | Impressum